Lohntransparenz

Echte Lohntransparenz sollte in NGO institutionalisiert werden – zur Überprüfung des Gleichstellungsprinzips (gleicher Lohn Mann-Frau, gleicher Lohn für gleiche Arbeit) aber auch zur Pflege eines offenen Arbeitsklimas, das auf Vertrauen basiert.

Gerechte Löhne gibt es nur mit einer Lohntransparenz, die ihren Namen auch verdient. Lohntransparenz ist eine wichtige Massnahme zur Überprüfung und Kontrolle, ob die Grundsätze «gleicher Lohn für gleiche Arbeit» und «gleicher Lohn für unterschiedliche, aber gleichwertige Arbeit» eingehalten werden. Und sie ist ein wichtiges Mittel gegen Lohndiskriminierung unter dem Aspekt der Gleichstellung von Frau und Mann.

Lohntransparenz dient der Konsolidierung einer gerechten Lohnpolitik, gerade auch bei der Einführung eines neuen Lohnsystems und sie ist ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung des Arbeitsklimas: Es wird eine Kultur geschaffen, in welcher offen über Löhne gesprochen werden kann. In einem fortschrittlichen und solidarischen Betrieb – der zudem zum grössten Teil von Spenden und öffentlichen Geldern abhängig ist – sollte auch der Lohn kein Tabu mehr sein.

Vorbild Alternative Bank Schweiz ABS: Die ABS praktiziert seit ihrer Gründung ein sehr weitgehendes Modell der internen Lohntransparenz. Das ABS-Modell ist vorbildlich und wird auch den Datenschutzvorgaben gerecht. Der Lohn wird bei der ABS nach den Kriterien Funktion, Leistung, Erfahrung und Qualifikation festgelegt. Das Verhältnis zwischen dem tiefsten und dem höchsten Lohn (Lohnspanne) beträgt aktuell 1:3,75. Zur Gewährleistung der Transparenz wird die Lohnliste intern jährlich publiziert, jene der Geschäftsleitung und des Verwaltungsrats sogar im Geschäftsbericht. Dort findet man weitere interessante Zahlen, die eigentlich in jeden NGO-Jahresbericht gehören: Anzahl gewährte Weiterbildungstage pro 100-Stellenprozent, Entlöhung der Geschäftsleitung, Frauenanteil in Führungspositionen uvm.


Lohntransparenz zahlt sich aus!

Ein Unternehmen, das seine Mitarbeitenden transparent und umfassend über die Lohnverteilung informiert, verschafft sich gemäss den Ergebnissen des aktuellen Schweizer HR-Barometers klare Vorteile. Die Lohntransparenz zahlt sich aus durch eine signifikant höhere Zufriedenheit mit der Arbeit und der Work-Life Balance sowie niedrigere Kündigungsabsichten.

So nachzulesen in einem Artikel, erschienen in HR Today Nr. 7/2008 (das Schweizer Human Resource Portal)

Downloads
06.04.2016Lohntransparenz Artikel HR todayPDF (236 kB)